Totgesagte leben länger – AC/DC doch auf Tournee

Umstritten und heiß diskutiert - AC/DC 2016: Wirbelwind an der Stromgitarre Angus Young mit Axl Rose (Foto: SJM Concerts / Presse)

Umstritten und heiß diskutiert – AC/DC 2016: Wirbelwind an der Stromgitarre Angus Young mit Axl Rose (Foto: SJM Concerts / Presse)

Wer hätte das gedacht, dass die Australier von AC/DC doch noch einmal um die Welt düsen? Gitarrist und Hauptsongwriter Malcolm Young ist unheilbar erkrankt und kann nicht mehr komponieren und musizieren, Drummer Phil Rudd wird vom Staatsanwalt verfolgt, Sänger und Dunstkiepenträger Brian Johnson fällt wegen drohender Taubheit komplett aus dem Tourtrott. Trotz allen Ersatzes: ist das noch AC/DC, was auch nach Leipzig kommt?

Ja, müsste die Antwort lauten. Zwar erscheint die Combo um Schuluniformträger und Gitarrist Angus Young als Fels in der Brandung. In der Vergangenheit war auch diese Band nicht vor Veränderungen gefeit. Angus und Malcom Young scharten als Gründungsmitglieder der am Silvestertag 1973 ins Leben gerufenen Formation stets neue Mitglieder um sich. Die Urbesetzung bestand neben den beiden Brüdern aus Colin John Burgess, Dave Evans und Larry Van Kriedt. Die drei bleiben aber nicht lange. Schlagzeuger Burgess ging 1975, Sänger Evans und Bassist Kriedt bereits 1973. Mark Evans blieb bis 1977 an der Bassgitarre. Er wurde von Cliff Williams ersetzt, der fortan zum stabilen Line-Up gehört. Für Dave Evans kam der legendäre Bon Scott, der 1980 jäh und unerwartet verstarb. Brian Johnson versuchte in die großen Fußstapfen seines Vorgängers zu treten, musste sich auch heftigem Gegenwind aus dem Fanlager aussetzen. 1990 wurde Simon Wright von Chris Slade an den Drums ersetzt. Wright, der zuvor u.a. bei Judas Priest trommelte, ersetzte 1983 wiederum Phil Rudd. Dieser schied wegen eines Strafverfahrens wegen versuchten Mordes 2014 aus der Band in die er nach dem Weggang von Chris Slade 1995 stieß. Glatzkopf Slade wiederum ersetzte den mutmaßlichen Mordauftraggeber 2015. Nun hat es Brian Johnson getroffen – wegen drohender Taubheit infolge der Live-Konzerte, zog er sich aus gesundheitlichen Gründen vorerst aus dem Konzertgeschäft zurück.

Nun tritt, bzw. rollt Guns’n’Rose-Sänger Axl Rose an seiner statt über die Konzertbühnen der Welt. Der großspurige Rotschopf, der nie als Zuverlässigkeit in Person galt, nimmt derzeit die Rolle des AC/DC-Frontmanns ein. Ein würdiger Ersatz für Brian Johnson? Nicht jeder befürwortet die Wahl auf den Rocker, der 2010 sein Comeback mit Guns’n’Roses wagte, der Band, die von 1987 bis 1993 den Erdball gehörig umkrempelte und als Nachfolger von The Rolling Stones und eben auch AC/DC gehandelt wurde.

Seit 1973 auf den Bühnenbrettern unterwegs: Angus Young in Aktion (Foto: SJM Concerts / Presse)

Seit 1973 auf den Bühnenbrettern unterwegs: Angus Young (Foto: SJM Concerts / Presse)

Sex, Drugs & Rock’n’Roll at its best, sozusagen. Axl Roses Stimme würde nicht zum Dampframmensound der Südkontinent-Rocker passen – eine Behauptung, die auch Brian Johnson bei seinem Einstieg nach dem Tod von Bon Scott nachgetragen wurde. Zu Unrecht, wie die Zeit es zeigte. Jetzt ist Axl Rose erneut der Buhmann, für manche. Andere wiederum tippen in den Internetforen von Facebook und Youtube ihre Freude über die Wahl auf die nun im Rollstuhl sitzenden Rockröhre. Und wer hätte das gedacht: es passt!

Jedenfalls stehe es den Fans nun frei, ihre bereits erworbenen Karten zurück zu geben. Doch warum sollten sie es tun? Diese Zäsur, diese einzigartige Vermählung zweier Rockdinosaurier ist so einzigartig und wundersam, dass man sich die Show zwingend anschauen muss – auch die in Leipzig am 1. Juni. Auch wer’s persönlich nicht gut findet, dass Axl nun Brian Johnson vertritt, verhärten muss man deswegen noch lange nicht. Vielleicht ist es wieder an der Zeit, dass AC/DC erneut vor einem „Big Change“ steht, oder fortan gänzlich aufhört zu existieren. Schon allein aus diesem Grund sollten Fans zum Konzert u.a. auch in die Sportarena von Leipzig pilgern. Wer weiß ob und wann die Truppe wieder den Fuß auf die Bretter, die die Welt bedeuten, setzen werden. Eine andere Gruppe, die den Rolling Stones in punkto Langlebigkeit nachzueifern versuchte, tritt bereits in diesem Jahr endgültig aus der Manege – Black Sabbath. Ein Split mit Brian Johnson oder ein kompletter Rückzug von AC/DC ist nur reine Spekulation: Brian Johnson fühlt sich derzeit außerstande, bei der Band während der Tournee mitzuwirken. Das heißt nicht, dass er für ein künftiges Album und vielleicht auch für weitere Auftritte nicht zur Verfügung stehen wird. Er sei eben kein Umfaller, sagte er in einem Interview. Es brauche nur Zeit, bis sein Gehör wieder belastbar sei.

 

 

Verkehrseinschränkungen rund um Konzert von AC/DC am 1. Juni

Erwartet werden beim Konzert von AC/DC ca. 45.000 Zuschauer, soviel wie auch am Deutschen Katholikentag Ende Mai. Im Zusammenhang mit dem An- und Abreiseverkehr sei auch beim AC/DC-Konzert im Bereich des Sportforums mit erheblichen Verkehrseinschränkungen erwarten, so das Leipziger Ordnungsamt.

Bereits ab 12 Uhr wird das westliche Waldstraßenviertel, begrenzt durch Waldstraße, Gustav-Adolf-Straße, Friedrich-Ebert-Straße und Goyastraße, für den gesamten Individualverkehr gesperrt sein. Die Anwohner des betroffenen Wohngebietes erhalten gesonderte Informationen. Ab 15:30 Uhr wird aus Sicherheitsgründen die Straße Am Sportforum zwischen Leutzscher Allee und Parkplatzzufahrt Arena gesperrt.

Im Umfeld des Sportforums stehen nur begrenzt Parkmöglichkeiten für Fahrzeuge zur Verfügung. Besucher des Konzertes sollten deshalb die

ausgeschilderten P+R–Plätze „Leipziger Messe“, „Schönauer Ring“, „Plovdiver Straße“, „Völkerschlachtdenkmal“ und „Lausen“ nutzen.

Die LVB werden mit zusätzlichen Straßenbahnen die Verbindung Hauptbahnhof – Sportforum verstärken und folgende Sonderlinien einsetzen:

– Linie 4E: Hauptbahnhof –> Sportforum (Feuerbachstraße)

– Linie 52: P+R-Platz Leipziger Messe –> Hauptbahnhof Westseite –> Sportforum (Jahnallee)

– Linie 54: P+R-Platz Lausen –> Adler –> Sportforum (Jahnallee)

– Linie 51: Wahren –> Feuerbachstraße (Sportforum)

Die Sonderstraßenbahnlinien werden ab 15 Uhr im Einsatz sein.

Eine Übersicht über das Fahrplanangebot sowie die zusätzlich eingesetzten Sonderlinien haben die LVB unter www.l.de veröffentlicht. Weitere Auskünfte erhalten die Fahrgäste am Servicetelefon (0341) 19 449 oder über easy.GO, die kostenlose Verbindungsauskunft auf dem Handy (Download im App Store und Google Play Store bzw. als Web-App unter http://www.l.de/easygo).

Die Eintrittskarte berechtigt jeweils vier Stunden vor und nach dem Konzert zur kostenlosen Nutzung von Bussen und Straßenbahnen.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: