Kneipengespräche: Das Buch der Seelen

So sieht's aus: Iron Maiden

So sieht’s aus: Iron Maiden „The Book Of Souls“ (Bild: Iron Maiden / Presse)

Lang lang ist’s her als Mike zuletzt an der Stelle saß, wo er zusammen mit Heavy zwei alte Haudegen traf und mit ihnen ein Bier trank. Mit Freude denkt er an die Situation zurück als er mit dem ehemaligen Iron-Maiden-Stammproduzenten Martin Birch und Maiden-Manager Rod Smallwood im Helheim über die „Maiden England“-Wiederveröffentlichung sprach. Heute sitzt er wieder in seiner Stammkneipe, vermisst inzwischen ein gutes Schwarzbier-Sortiment und hebt lieber einen Whisky.

Aus den Boxen dröhnt erneut „Sea of Madness“. Die vollbusige Bardame mit dem rot gefärbten Schopf will schon zum nächsten Titel weiter skippen, als Mike seinen schweren Kopf erhebt und spricht: „Hey, lass ma’ – das hat noch Zeit…“
„Bist aber mies drauf heute“, entgegnet die Tresenfrau. „Das hat auch seinen Grund“, antwortet Mike. „Vor zwei Jahren versprach dieser olle Maiden-Manager uns, dass Maiden 2014 nach Leipzig kommt, aber nischd ist passiert. Funkstille!“
Barfrau lächelt und sagt: „Dann hast du die News noch nich’ gehört?“
„Was’n für News?“, fragt der Angesprochene.
„Na, dass Maiden wieder mit einem neuen Album im Anmarsch sind und erst 2016 auf Tour kommen.“
„Aha!“
Mike ist schwer überrascht und verblüfft. „Das kommt ja ad hoc!“, sagt dieser. Er kippt den Rest seines Whiskys in seinen Rachen und bestellt ein Schwarzbier. Rotschopf verschwindet in die Küche, weil jemand einen Burger bestellt. Auf Englisch? Die Stimme kennt Mike doch! Er dreht sich zur Seite und sieht Rod Smallwood neben sich. Er grinst. „Ho, this is eschd `ne guhde Gneibe!“, sagt er im breiten Deutsch-Englisch, dann wechselt er wieder ins Britische. „Sorry, guy, I talked about 2014 we will come back with a new record and tour, but Bruce got ill with cancer. We had to wait. Last year, the album was ready, but we can publish it in September this year. … why the burger takes so long!?“
„Hey“, ruft Mike in die Kneipenküche, „kannst du den Übersetzer anschalten? Diesen Slang versteht ja kein Mensch, den der Kerl hier spricht!“
„Eigentlich ist er schon an“, ruft es zurück. Es folgt ein Tritt gegen einen Metallkasten. „Mist verdammt! Das Ding hat wieder einen Wackelkontakt!“
„Besser als gar kein Kontakt“, spricht eine freundliche Stimme neben Mike. Er dreht sich um, und jemand mit langen, lockigen Haaren und dicken Augenbrauen fläzt sich auf einen Barhocker. „Steve?“, fragt Mike ungläubig.
„Yes, Sir“, entgegnet der Langhaarige. Es stellt sich heraus, dass Rod, um sich für die Wartezeit zu entschuldigen, gleich Steve Harris nach Leipzig mitbrachte. Weil er aber seinen Mund nicht halten konnte, ist Bruce Dickinson mit von der Partie. Der flitzt bei seiner Ankunft schnurstracks aufs Klo. „Rod erzählte uns, dass die Kneipe richtig gut ist“, sagt Steve. „Also musste ich das Bruce auch gleich mitteilen, ich hoffe, es ist okay für euch?“
„Okay?“, antwortet Mike. „Okay? Hey, Leute, ihr seid meine absoluten Helden! Erst kürzlich machte ich einen Test, welche Achtziger-Metal-Band ich bin. Das Ergebnis war natürlich Iron Maiden! Das ganze Bild eben, in voller Tiefe, Breite und Höhe. Ihr seid defintiv die Besten!“
„Come on“, sagt Steve, „wir machen nur unser Ding. Leider mussten wir ein Jahr pausieren, aber die Gesundheit von Bruce geht vor. Wir nahmen – nicht wie geplant Ende 2013 – ein Jahr später, also Ende 2014, unsere neue Scheibe auf. Und die wird’n Knaller! Über 90 Minuten Musik – ein echtes Doppelalbum, unser erstes im Studio entstandenes. Wir haben es natürlich mit Kevin Shirley aufgenommen. Eigentlich hätte es im März erscheinen sollen, aber weil Bruce an Krebs erkrankte, verschoben wir die Veröffentlichung auf September. Erst nächstes Jahr gehen wir auf Tour, bis er sich wieder vollends erholt hat. Übrigens, das Cover hat wieder Mark Wilkinson geschaffen, und ich habe mich ein wenig im Songwriting zurückgenommen, wenn ich auch an sieben Kompositionen beteiligt war, aber nur an einer komplett allein geschrieben hatte. Außerdem ist auf „The Book of Souls“ unser längstes Stück unserer Karriere drauf – das toppt sogar „Powerslave“! Und Bruce schrieb und komponierte zwei Tracks komplett im Alleingang und zwei schrieb er mit Adrian, worauf ich auch sehr stolz bin!“
Der Burger wird auf den Tresen gestellt. Steve schaut hungrig zu, wie Rod den Fleischbatzen verdrückt. „Ich nehm’ auch einen“, sagt er zur Tresentigerin und fährt mit seinen Auführungen fort. „Wir sind dieses Album auf andere Weise angegangen, als unsere vorherigen. Viele der Lieder wurden geschrieben, während wir im Studio waren und wir haben sie direkt geprobt und aufgenommen, während sie noch frisch waren und ich denke, dass diese Unmittelbarkeit sich wirklich in den Songs zeigt, sie haben eine Art Live-Atmosphäre, wie ich finde. Ich bin sehr stolz auf “The Book Of Souls”, das sind wir alle, und wir können es kaum erwarten, dass unsere Fans es zu hören bekommen und vor allem freuen wir uns, nächstes Jahr damit auf Tour zu gehen!”
Bruce ist inzwischen vom Klo zurück und ergänzt: „Wir sind alle sehr begeistert von “The Book Of Souls” und hatten eine fantastische Zeit währen der gesamten Schaffensphase. Wir haben im Spätsommer 2014 angefangen, an dem Album zu arbeiten und es in den Guillame Tell Studios in Paris aufgenommen, wo wir bereits im Jahr 2000 “Brave New World” produziert hatten. Das Studio birgt also besondere Erinnerungen für uns alle. Wir waren froh als wir festgestellt haben, dass die gleiche magische Atmosphäre noch immer sehr lebendig ist. Wir haben uns direkt wie zu Hause gefühlt und die Ideen sind nur so aus uns herausgesprudelt. Als wir fertig waren, haben wir entschieden, dass jedes Lied ein so wesentlicher Teil des gesamten Werks ist, dass wenn es dafür ein Doppel-Album benötigt, es wohl ein Doppel-Album sein wird!“
Dann verwischen Mikes Eindrücke sich. Die Bar in Plagwitz samt Innenleben verschwindet langsam.
„Hey!“, ruft es aus dem Dunkel, „heyyy, du!“ Jemand stupst Mike an. Er wacht auf und blickt die verschwommenen Schemen von drei Leuten, die aufeinander einreden. Derjenige, der Mike anstupste, entpuppt sich als behaarter Typ mit Trägerschirt und Shorts. Mike befindet sich am Strand des Markkleeberger Sees und ist eingeschlafen. „Alles gut?“, fragt der Typ ihn.
„Ja“, antwortet Mike. „Mann, brummt mir der Schädel! Ich muss eingeschlafen sein.“
Einer der drei Gestalten lacht und sagt: „Ja, das sollte man nicht machen, wir dachten, du wärst weg getreten, oder so.“
„Mann, hab ich wieder einen Scheiß geträumt“, sagt Mike. „Geht gar nicht! Oder veröffentlichen Maiden tatsächlich ein neues Album?“
„Keine Ahnung, Mann“, sagt einer der Dreien, „musst aber einen höllisch guten Trip geworfen haben.“
Mike blickt um sich, entdeckt ein aktuelles Heft der Rock’n’Roll-Presse und sieht auf der Newsseite, dass Iron Maiden tatsächlich ihr sechzehntes Studioalbum im September veröffentlichen. Da steht: „The Book Of Souls” ist das 16. Studio-Album der Band seitdem ihr gleichnamiges Debüt im Jahr 1980 auf Platz 4 der UK-Charts gelandet ist, gefolgt von einer Karriere mit über 90 Millionen verkauften Alben weltweit. Ihr vorheriges Album “The Final Frontier” von 2010 war bezogen auf die Charts bislang Maidens erfolgreichstes, es erreichte Nummer 1 in 28 Ländern und war ihr höchster Chart-Einstieg in den USA auf Platz 4 der Billboard 200.“
„Wir hauen mal denn ab“, sagt einer der Gruppe, „scheinst echt verpeilt zu sein, du Kunde.“
Die drei ziehen ab, während Mike immer noch nachdenkt, was er gerade geträumt hatte.

„The Book Of Souls“

Tracklist:

Disc 1

1. If Eternity Should Fail (Dickinson) 8:28
2. Speed Of Light (Smith/ Dickinson) 5:01
3. The Great Unknown (Smith/ Harris) 6:37
4. The Red And The Black (Harris) 13:33
5. When The River Runs Deep (Smith/ Harris) 5:52
6. The Book Of Souls (Gers/ Harris) 10:27

Disc 2

7. Death Or Glory (Smith/ Dickinson) 5:13
8. Shadows Of The Valley (Gers/ Harris) 7:32
9. Tears Of A Clown (Smith/ Harris) 4:59
10. The Man Of Sorrows (Murray/ Harris) 6:28
11. Empire Of The Clouds (Dickinson) 18:01

Formate:

2CD Deluxe Hardcover Buch (Limited Edition)
2CD Standard Edition
Triple Heavyweight Black Vinyl
High-res Audio (24-bit gemastered für iTunes und ungemastered für iTunes)
Standard-res Audio (16 bit/ 44.1 kHz)

In 17 deutschen Städten wird es offizielle Release-Parties geben. Die Fans dürfen sich auf einen ganzen Abend rund um Iron Maiden in ihrem Lieblingsclub freuen. Neben dem neuen Album und den größten Klassikern wird es zahlreiche Verlosungen geben. Die Daten sind hier aufgelistet:

04.09.2015 Rockfabrik – Augsburg
04.09.2015 K17 – Berlin
04.09.2015 Exil – Göttingen
04.09.2015 St. Pauli Rock Café – Hamburg
04.09.2015 Underground – Wuppertal
05.09.2015 Matrix / Rockpalast – Bochum
05.09.2015 Roxy Concerts – Flensburg
05.09.2015 Bei Chez Heinz – Hannover
05.09.2015 Live Music Hall – Köln
05.09.2015 Rockfabrik – Ludwigsburg
05.09.2015 Backstage – München
05.09.2015 Rock’s Rockdisco & Cafe – Nersingen
11.09.2015 Hellraiser – Leipzig
12.09.2015 Turock – Essen
18.09.2015 Tower Music Club – Bremen
18.09.2015 Die Pumpe e.V. – Kiel
19.09.2015 Blackout-Party – Dortmund

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: