With Full Force im Rückspiegel: Interview mit Roland “Bogo“ Ritter

Seit sechzehn Jahren wächst und gedeiht nördlich von Leipzig zwischen Bad Düben und Löbnitz eines der größten Metal- und Hardcorefestivals Deutschlands heran. Wie jedes Jahr findet es am ersten Juli-Wochenende statt. Hier traten schon Legenden wie Slayer, Motörhead und Iron Maiden auf. Ein Artikel für die Leipziger Internet Zeitung am 23. April 2009.

Und seit einigen Jahren pendelt sich der Besucherverkehr auf rund 20.000 bis 27.000 Fans ein, die weltweit nach Nordsachsen reisen.

Mittlerweile ist nach dem ersten Festival 1994 in Werdau und den Gehversuchen 1996 bis 1998 in Zwickau viel Bier und Wasser die Kehlen herunter geflossen. Seit zehn Jahren findet das Festival auf dem Segelflugplatz in Roitzschjora statt. Und immer in der Mitte; Roland Ritter, Veranstalter des Festivals. Der auch unter den Spitznamen “Bogo“ bekannte Roland Ritter ist bei dem With Full Force einer der drei Geschäftsführer und ist von Anfang an dabei. Aus dem anfänglichen Hobby entwickelte sich Ritters Lebenswerk. Das klappt nur, weil Ritter ein so großer Musikfan ist und auch privat die härteren Töne mag. Zu seinem Job gehört es auch, sich in der Szene umzusehen und zu schauen, was die anderen Veranstalter an Bands auftreiben.

Hallo. Schön, dass du einige kleine Fragen beantworten kannst. Wie läuft es mit dem Ticketvorverkauf fürs 16. With Full Force?

Hallo! Wir sind ein kleines bisschen besser als die letzten zwei Jahre.

Wie viele Fans erwartet ihr?

Demzufolge könnten es etwas mehr werden, dann so um die 28.000 Besucher. Kann aber auch sein, dass die Leute jetzt eher ihre Karten kaufen, solange sie aufgrund der Finanzkrise überhaupt noch Geld haben. Ansonsten können wir noch keine Auswirkungen verzeichnen. Hoffentlich bleibt es so!

Werdet ihr wieder für ausreichend Sanitäranlagen und dergleichen sorgen? Bewährt sich das Dixie-System?

Das Dixi-System bewährt sich, in Verbindung mit den 2 Stationen mit Duschen und WCs gegen Gebühr. Wir würden das auch noch erweitern, doch ist aufgrund der örtlichen Gegebenheiten (eine 10cm-Wasserleitung) leider nicht mehr drin.

Seit langem findet das WFF auf dem Flugplatz in Roitzschjora statt. Wie lange laufen die Verträge für diesen Platz?

Es gibt keine langfristigen Verträge – Neues Jahr, neues Glück! Jedoch sind alle Beteiligten ein eingespieltes Team, und jeder zieht seinen Vorteil aus dem Festival, so dass wir sicher noch viele Jahre dort bleiben können.

Viele Fans werden wohl auch mit Bus und Bahn zum WFF reisen. Habt ihr schon eine Partnerschaft mit einem Regionalverbund des ÖPNV überlegt? Denn auf eure Seite weist ihr auf einen Shuttle-Bus hin.

Wir kooperieren mit dem Busunternehmen Leupold aus Bad Köstritz, welches zwischen Bahnhof Delitzsch und dem Gelände pendelt. Diese Firma hatte anfangs die besten Konditionen, und seitdem klappt es bestens.

Welche regionalen Zulieferer sorgen für Speis‘ und Trank und vertretet ihr auch Ideen, rein vegetarische und vegane Speisen anzubieten und einen rein alkoholfreien Getränkeversorger?

Die von uns beauftragte Cateringfirma bevorzugt natürlich regionale Anbieter, doch entscheidet letztendlich, ob und wie sich finanziell geeinigt wird. Vegetarische und vegane Speisen werden immer mit angeboten. Ein rein alkoholfreier Getränkestand macht keinen Sinn, da in der Regel alkoholfreie Getränke und Bier zusammen bestellt werden.

Wie geht ihr damit um, dass einige Leute auf dem WFF nicht nur sprichwörtlich die Sau raus lassen? Man erlebt und hört so manches, das man zu Hause nicht mitbekommt oder machen würde.

Natürlich sind die Fans ausgelassen, das sollen sie auch sein. Die Wiese verkraftet z. B. schon einiges mehr als der Wohnzimmerteppich. Wenn allerdings beim Feiern andere oder deren Eigentum in Mitleidenschaft gezogen werden, greift die Security und falls notwendig auch die Polizei ein.

Zu den Bands: Welche Gruppe ist für euch die größte Überraschung, dass sie bei euch spielt?

Das ist ohne Frage “Social Distortion“. Seit ungefähr zehn Jahren versuchen wir, diese Band zu bekommen. Jetzt hat’s endlich geklappt.

Habt ihr noch eine Wunsch-Band, die ihr gerne auf das WFF bekommen wollt?

Da sind die Träume wie “Metallica“ oder “Black Sabbath“, doch auch die eine oder andere Band, mit der es bislang nicht klappte, hätten wir gern, wie “Testament“ oder “Nile“.

Wie habt ihr Sepultura und Soulfly auf ein Festival bekommen können? Wann treten beide Bands auf?

Sie spielen an verschiedenen Tagen, so kommen sie sich nicht ins Gehege. Die Bands und Managements sahen offenbar auch kein Problem, sonst hätten wir beide Bands nicht bekommen. Das hatten wir übrigens 2003 schonmal.

Sicher seid ihr schon mitten in den Vorbereitungen für das nächste WFF. Kannst du schon andeuten, wohin die Reise 2010 geht?

Es ist noch nicht viel für 2010 passiert. Nur soviel: Der Kurs wird beibehalten!

Herzlichen Dank für das Interview. Macht weiter so und bis bald.

Danke auch und allen viel Spaß auf dem 16. WFF!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: