Rock N’Roll-Pioniere der Siebziger – Als Led Zeppelin ein Gigant war

Von W.E. Wilcox Als die Siebzigerjahre anbrachen, war eine Gruppe bereits ein Phänomen. Man könnte meinen, Led Zeppelin hätte das Erbe von The Beatles angetreten. Nicht musikalisch zwar, aber die Truppe aus Jimmy Page, Robert Plant, John Bonham und John Paul Jones brach in den Siebzigern Rekorde. Wer es nicht glauben will, sollte die Neuauflage …

Advertisements

Wenn Liebe weh tut, oder warum jeder Rock N Roll-Fan mindestens eine Scheibe von Nazareth im Plattenregal stehen haben sollte

Von W.E. Wilcox Wo liegen die Anfänge von Glam N’Sleaze? So mancher wird grübeln und sich fragen, woher die US-Flaggschiffe Aerosmith und Kiss ihre Inspirationen her hatten. Man muss nur auf die britische Insel der Endsechzigerjahre des 20. Jahrhunderts schauen und entdeckt neben den Barden von Jethro Tull, den Psychedelikern von Deep Purple, den Bluesrockern …

Eine Luftalarmsirene in Sarajevo – Wo Bruce Dickinson für Frieden einstand

Von W. E. Wilcox Der Krieg im ehemaligen Jugoslawien in den Neunzigerjahren war nach dem Zweiten Weltkrieg das schrecklichste Ereignis, das Europa erschütterte. Die Belagerung von Sarajevo gehörte zu den dramatischsten und tragischsten Vorgängen im 20. Jahrhundert. 1.425 Tage wurde der ehemalige Austragungsort der Olympischen Winterspiele belagert. Die Luftbrücke, die die eingeschlossenen Menschen mit Medikamenten, …

Emotionsgeladene Kunstpausen – Wie Life Of Agony sein 20-jähriges in Leipzig beging

Von W. E. Wilcox   Heute ist jene Band wieder präsent wie ehedem als sie zusammen mit Type O Negative, Biohazard und anderen Recken aus der New Yorker Hardcore-Punk-Szene die stagnierende Hartwurst-Szene von der härteren Seite aufrollte. Anfang der Neunzigerjahre war Grunge populär. Death- und Black Metal boomte. Aber auch die Stilkreuzung aus Metal und …

Auf des Todes Rappen – Grave Digger gräbt alte Klassiker wieder aus

Von W.E. Wilcox Es war einer dieser nasskalten Herbsttage des Nachwendejahres 1992 als ein braun-schwarzer Lada durch Leipzig bretterte. Vier Typen machten sich darin mit mindestens drei Six-Packs Bier bequem. Ihr Ziel war ein Jugendkulturzentrum im Leipziger Norden: der Anker. Der Grund ihrer rasanten Fahrt stand leipzigweit auf Postern gedruckt: die deutsche Metallegende Grave Digger …